TICKS

Towards IIIF-Compliance Knowledge in Switzerland

Das Projekt Towards IIIF-Compliance Knowledge in Switzerland (TICKS) ist im März 2018 für die Dauer von 12 Monaten gestartet.

Das International Image Interoperability Framework (IIIF) bezeichnet sowohl eine Gemeinschaftsinitiative, die 2011 von der Stanford University, der Oxford University und der British Library ins Leben gerufen wurde, als auch eine Reihe von Programmierschnittstellen (APIs), die Interoperabilitätsmerkmale für digitale Bildrepositorien spezifizieren. Diese APIs werden verwendet, um digitale Bilder im Web zu visualisieren, zu bearbeiten, zu vergleichen und zu annotierten.

In der Schweiz sind die IIIF-APIs und ihre Vorteile bislang nur wenig bekannt und noch weniger genutzt. Um kulturelle und wissenschaftliche Institutionen für die Vorteile von IIIF zu sensibilisieren und die Zusammenarbeit der Institutionen zu intensivieren, wurde das Projekt TICKS konzipiert. Ziel ist es allgemein, Datensilos für Bilder aufzubrechen, Schweizer Institutionen bei der Implementierung IIIF-konformer Lösungen zu unterstützen und ihre digitalen Sammlungen flexibler, nachhaltiger und interoperabler zu gestalten.

Im Rahmen dieses Projektes wurden vier Ziele definiert:

  1. Zusammenstellung eines Überblicks im Umfeld der Schweizer I+D Institutionen, um herauszufinden, welche Arten von technologischen Infrastrukturen und APIs eingesetzt werden.
  2. Die Durchführung einer Bedarfsanalyse zur Einhaltung der APIs durch die IIIF-Gemeinschaft.
  3. Erstellung eines technischen Whitepaper mit Empfehlungen für die Implementation von IIIF.
  4. Durchführung von Hands-on-Workshops.

TICKS wird von der Hasler Stiftung unterstützt.

Ansprechpartner

Prof. Dr. René Schneider

Tel: 022 388 18 66
rene.schneider@hesge.ch


Julien A. Raemy

Tel: 022 388 17 22
julien.raemy@hesge.ch